Domenikanische Republik

Fläche:
48.730 km²
Einwohnerzahl:
10.464.474 (Stand: 2012)
Bevölkerungsdichte:
204,3 Einwohner pro km²
Hauptstadt:
Santo Domingo
Geographie:

Die Dominikanische Republik liegt in der Karibik und teilt sich die Insel Hispaniola mit Haiti. Die Landschaft ist waldreich und bergig mit fruchtbaren Tälern und Ebenen. An den Küsten im Norden, Südosten und Osten liegen ausgezeichnete Strände, die teilweise von Bergen umgeben sind. Der Pico Duarte ist mit 3175 m der höchste Berg der Antillen.

Staatsform:

Nach der Verfassung von 1966 (Änderung 1994) existiert in der Dominikanischen Republik ein Präsidialsystem, in dem das Staatsoberhaupt auch das Amt des Regierungschefs bekleidet. Der Präsident wird alle vier Jahre gewählt. Im Demokratie-Index 2012 liegt das Land auf Platz 60 und wird als eine "unvollständige Demokratie" angesehen.
 
Es besteht Wahlpflicht für alle Staatsbürger ab 18 Jahren. Die Praxis sieht jedoch so aus, dass viele nicht wählen gehen. Das Zweikammerparlament („Congreso Nacional“) setzt sich zusammen aus der Abgeordnetenkammer („Cámara de Diputados“) mit 149 Mitgliedern und dem Senat („Senado“) mit 32 Mitgliedern. Senatoren und Abgeordnete werden auf vier Jahre gewählt.

Sprache:

Die Landessprache ist Spanisch. In der Dominikanischen Republik leben viele Menschen haitianischer Abstammung, die haitianisches Kreolisch und teilweise auch Französisch sprechen. Im Nordosten des Landes lebt in der Stadt Samaná eine englischsprachige Minderheit von etwa 8.000 Menschen. Es handelt sich hierbei um Nachfahren ehemaliger Sklaven der USA, die sich 1824 hier niederließen. Im Süden (San Pedro de Macorís) gibt es ebenfalls eine englischsprachige Minderheit.

Von dem in Spanien gesprochenen Spanisch weicht die Sprache in der Dominikanischen Republik vielfach ab und hat einige Ausdrücke und Redewendungen aus dem Spanischen der Kolonialzeit beibehalten. Andererseits ist die Sprache stark durchmischt mit anglo-amerikanischen Ausdrücken.

Religion:

Der Katholizismus ist in der Dominikanischen Republik nach einem Konkordat mit dem Vatikan Staatsreligion, auch wenn Religionsfreiheit besteht. Das deutsche Auswärtige Amt gibt in seinen Veröffentlichungen Anteile von etwa 75 % Katholiken, 4 % Protestanten, 1,5 % Adventisten, 2 % sonstigen christlichen Kirchen (wie z. B. die Neuapostolische Kirche mit rund 5.000 Mitgliedern) und 16 % ohne Religionszugehörigkeit an.

Ortszeit:

MEZ - 5 (UTC - 4)

Netzspannung:

110 V, 60 Hz; zweipolige Flachstecker. Adapter und Transformator erforderlich.

Telefon:

Selbstwählferndienst. Mit der Caribe Card der Telekommunikationsgesellschaft der Dominikanischen Republik(Codetel) kann man internationale Anrufe von jedem Touchtone-Telefon aus tätigen. Weitere Informationen von Codetel, Av. Tiradentes 1169, Santo Domingo

Landesvorwahl:
1809
Mobiltelefon:

AMPS-Netz und GSM 1900. GSM-Netzbetreiber ist France Telecom Dominicana.

Internet:

Internetanbieter ist Codetel (Internet: www.codetel.net.do)

Postweg:

Luftpost nach Europa braucht ca. eine Woche. Briefe werden im Hauptpostamt von Santo Domingo am schnellsten abgefertigt.

Fazit:

keine Angabe